Letztes Wochenende wurde dieser Blog von den Schweizer Kollegen von histnet.ch zum „Geschichtsweblog des Monats März 2010“ erklärt – super, danke! Aber die Initatoren verbinden damit ja nicht nur eine Würdigung (und das Bekanntermachen) der jeweiligen Aktivitäten, sondern formulieren auch Kritik und ein kleines „Pflichtenheft“. In meinem Fall auf einen Nenner gebracht: Mehr Web 2.0!

Ich werde mich bemühen, wenngleich ich gestehen muss: Manchen Elementen von Web 2.0 stehe ich doch skeptisch gegenüber. Aber das muss an dieser Stelle bei anderer Gelegenheit weiter expliziert werden. Und meine Frequenz ist auch immer wieder verbesserungswürdig. Es soll mir Ansporn sein!